DNA-Test von JenaGen zum sicheren Nachweis einer primären Laktoseintoleranz

Gewissheit über die Gründe für Verdauungsprobleme bei Ihnen oder Ihrem Kind - einfach und schmerzfrei mit JenaGen

Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit)

Obwohl etwa 10-15 % der westeuropäischen Bevölkerung an einer genetisch bedingten Laktoseintoleranz leiden, kennen nur die wenigsten Betroffenen die Ursache für ihre Beschwerden (Blähungen, Durchfall, Übelkeit etc.).

Mit dem JenaGen DNA-Test kann ein eindeutiger Nachweis erbracht werden, ob eine solche primäre Laktoseintoleranz vorliegt.

Der JenaGen DNA-Test ist völlig schmerzfrei, da lediglich ein Mundschleimhautabstrich benötigt wird. Laut Gendiagnostikgesetz (GenDG) dürfen DNA-Tests seit dem 01.02.2010 ausschließlich von Ärzten vorgenommen werden, die ihrerseits das JenaGen Labor mit der Durchführung der Laboruntersuchung beauftragen können. Nach Absprache mit Ihrem Arzt können Sie unser kostenloses Probenahme-Set anfordern. Die Proben werden vom Arzt entnommen und an unser akkreditiertes Labor geschickt. Da es sich nicht um eine Kassenleistung handelt, erfolgt die Abrechnung als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) per Rechnung. Die Laboruntersuchung kostet 69,00 Euro (inkl. 19 % Mwst.). Weitere Unkosten entstehen beim Arzt.

Was ist Laktoseintoleranz?

Bei der primären Laktoseintoleranz handelt es sich um einen genetisch determinierten Laktasemangel mit verspätetem Beginn.
Das bedeutet, die Intoleranz gegenüber Laktose entwickelt sich erst im Laufe des Lebens, häufig im Kindes- bzw. Jugendalter zwischen 3 und 15 Jahren.
Primäre Laktoseintoleranz wird autosomal rezessiv vererbt. Sie kommt also nur zum Ausbruch, wenn die Veranlagung dazu sowohl vom Vater als auch der Mutter an den Nachkommen weitergegeben wurde.
Die Betroffenen sind auf Grund des Gendefekts nicht in der Lage das Enzym Laktase zu produzieren, das den Milchzucker (Laktose) in seine beiden Bestandteile Glukose und Galaktose zerlegt:

Gelangt die Laktose unverdaut in den Dickdarm, so wird sie von dort obligat vorkommenden Bakterien anaerob verstoffwechselt. Die dabei entstehenden Gase und kurzkettigen Fettsäuren führen zu Symptomen wie Blähungen und Durchfall. Der dafür verantwortliche Laktasemangel wird durch eine Mutation in einer regulatorischen Region vor dem Laktase-Gen verursacht. Durch einen Austausch der Base Thymin (T) zu Cytosin (C) entsteht anstelle des Enzyms Laktase ein anderes, funktionsloses Genprodukt. Der Genotyp CC liegt der primären Laktoseintoleranz zugrunde. Menschen, die den heterozygoten Genotyp (TC) oder den Wildtyp-Genotyp (TT) aufweisen, sind Laktose-tolerant. 

 
 
© 2017 Food GmbH Jena   |  Sitemap  |  Impressum