Häufig gestellte Fragen (FAQ)...    
                        

Wie lange dauert eine Analyse?

Bei einem Standard-Test erhalten Sie die Untersuchungsergebnisse gewöhnlich innerhalb von 5-10 Werktagen. Bei notwendiger neuer Beprobung kann es zu Verzögerungen kommen. Benötigen Sie das Untersuchungsergebnis innerhalb von 3 Werktagen, so können Sie gegen Aufpreis unsere Expressanalyse in Anspruch nehmen.

 

Welches Untersuchungsmaterial wird für die Analyse benötigt?

Prinzipiell kann von allen Materialien, die menschliche Körperzellen tragen, DNA gewonnen werden und für einen DNA-Vaterschaftstest eingesetzt werden. Da die DNA in allen Körperzellen identisch ist, wird das Untersuchungsergebnis durch die Herkunft der Zellen nicht beeinflusst. Für die Durchführung eines Standard-Vaterschaftstests der JenaGen  werden Abstriche der Mundschleimhaut der Testpersonen angefertigt.

 

Wie sicher ist der Vaterschaftstest?

Der JenaGen-Vaterschaftstest ist sehr sicher. Als Ergebnis wird die Vaterschaft entweder mit einer Sicherheit von > 99,99 % „praktisch erwiesen“ oder zu 100 % ausgeschlossen. Um Fehler bei der Durchführung des Tests auszuschließen, arbeiten wir nach einem hohen Qualitätsstandard. Unter anderem werden alle ermittelten DNA-Profile mit den DNA-Profilen unseres Fachpersonals abgeglichen. So wird ein falscher Vaterschaftsausschluss durch eventuelle Verunreinigung der Probe mit der DNA des bearbeitenden Mitarbeiters verhindert. Jeder festgestellte Ausschluss der Vaterschaft wird durch eine unabhängige Doppelbestimmung mit der 2. Probe bestätigt.

 

Wann beginnen Sie mit der Bearbeitung des Auftrages?

Sofort nach Zahlungseingang des Gesamtbetrages für den DNA-Vaterschaftstest beginnen wir mit der Analyse. Bis zum Beginn der Untersuchung können Sie jederzeit den Auftrag ohne Angabe von Gründen zurückziehen und erhalten natürlich alle bis dahin geleisteten Zahlungen zurückerstattet.

 

Wie alt muss das Kind sein, ehe ein Vaterschaftstest durchgeführt werden kann?

Es gibt keine Altersbeschränkung für einen Vaterschaftstest. Ein Abstrich der Mundschleimhaut kann bei einem Neugeborenen ebenso leicht wie bei einem Erwachsenen durchgeführt werden. Die dabei entnommenen Zellen und die enthaltene DNA sind ausreichend für die Analyse. Wird das Kind noch gestillt, so sollte zwischen dem letzten Stillen und der Abnahme des Mundschleimhautabstriches mindestens 1 Stunde vergangen sein.

 

Was ist, wenn die zu untersuchenden Testpersonen unterschiedliche Wohnorte haben?

Wir versenden unsere Probenahme-Sets gemäß Ihren Angaben weltweit. Zur Abstimmung der Probenentnahme und Identitätsprüfung nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

 

Können auch andere Verwandtschaftsverhältnisse untersucht werden?

Ja. Mit der DNA-Mikrosatellitenanalyse, die dem JenaGen-Vaterschaftstest zugrunde liegt, können auch andere Verwandtschaftsverhältnisse geklärt werden, z. B. Großeltern-Enkel-Test, Mutterschaftstest, Voll- und Halbgeschwisterschaftstest oder Zwillingstest (Unterscheidung zwischen ein- oder zweieigen Zwillingen).

 

Können bei der Untersuchung auch Informationen über genetische Veranlagungen oder Erbkrankheiten gewonnen werden?

Nein. Mit dem JenaGen-Vaterschaftstest können keine Informationen über genetische Veranlagungen oder Erbkrankheiten gewonnen werden. Bei der dem Test zugrunde liegenden Untersuchung von Mikrosatelliten-DNA werden ausschließlich „nicht-kodierende“ DNA-Abschnitte untersucht, also DNA, die keine Informationen über Gene, Merkmale oder Eigenschaften der Testperson enthält. Damit handelt es sich bei dieser Art von Analyse im eigentlichen Sinne auch nicht um einen „Gentest“.

 

Unterscheidet sich ein privater Vaterschaftstest von einem gerichtlichen Vaterschaftstest?

Private Vaterschaftstests wie der JenaGen-Vaterschaftstest unterscheiden sich methodisch und im Ergebnis nicht von Vaterschaftsgutachten, die von staatlicher Seite (Gericht, Jugendamt) in Auftrag gegeben werden. Allerdings sind private Vaterschaftstests für das Wohl des Kindes und den Bestand der Familie häufig weniger problematisch als eine gerichtlich erzwungene Vaterschaftsklärung. Sie erhalten auf diskrete Weise Sicherheit über Verwandtschaftsverhältnisse ohne zuvor Anwälte  hinzuziehen zu müssen. Unser Test erfüllt alle Voraussetzungen, um bei Gerichten anerkannt zu werden.

 

Wieviele Genorte (Markersysteme) untersuchen Sie?

Nach den Richtlinien der Bundesärztekammer sollten mindestens 15 unabhängige Genorte untersucht werden. Um Ihnen eine höhere Sicherheit bieten zu können, übertreffen wir diese Vorgaben und untersuchen mindestens 21 Genorte.  Je nach Bedarf können bis zu 46 Genorte untersucht werden.

 

Sind Sie ein Untersuchungslabor oder lediglich ein Vermittler von Vaterschaftstests?

Wir führen alle Vaterschaftstests in unserem modern ausgestatteten gentechnischen Labor in Jena selbst durch. Dies hat für Sie mehrere Vorteile: Es entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten, z. B. durch Vermittlungsgebühren. Die Proben gehen nicht durch mehrere Hände, so dass Probenverwechslungen vermieden werden. Bei Fragen können Sie sich direkt an unser geschultes Fachpersonal wenden (Kontakt). Und Sie können sich darauf verlassen, dass wir nach höchsten Qualitätsstandards arbeiten.

 
 
© 2017 Food GmbH Jena   |  Sitemap  |  Impressum